Mit Microsoft Flow können Sie in verschiedenen Umgebungen arbeiten und problemlos zwischen diesen Umgebungen wechseln. In diesem Artikel werden die folgenden Themen zu Umgebungen behandelt:

  • Hintergrundinformationen zur Funktionalität der Umgebungen
  • Wechseln zwischen Umgebungen
  • Erstellen eines Flows in der richtigen Umgebung

Übersicht über die Umgebungen

Umgebungen stellen eine Isolationsgrenze für Ihre Flows, Verbindungen, Gateways und anderen Ressourcen bereit. Wenn Sie einen Flow erstellen, können Sie die Umgebung auswählen, in der der Flow gehostet werden soll. Sie können auch die Ressourcen auswählen, die von diesem Flow verwendet werden. Sie können für verschiedene Szenarien verschiedene Umgebungen verwenden.

Beispiele:

  • Sie erstellen einen Flow, der eine Verbindung mit dem Microsoft Common Data Service verwendet. In diesem Szenario befinden sich der Flow und der Common Data Service in der gleichen Umgebung. Damit wird sichergestellt, dass alle Daten in dieser Umgebung (Isolationsgrenze) isoliert sind.
  • Sie erstellen einen Flow für Ihre Personalabteilung. Sie möchten sicherstellen, dass nur Benutzer der Personalabteilung Zugriff auf den Flow erhalten. Benutzer aus Ihrer Vertriebsgruppe z.B. sollen nicht auf den Flow zugreifen können. In diesem Szenario können Sie eine separate Umgebung verwenden, für die nur die Benutzer der Personalabteilungen Berechtigungen besitzen. In dieser Umgebung werden der Flow sowie alle Ressourcen gehostet, die der Flow verwendet, einschließlich Gateways und Verbindungen.
  • Benutzer in Europa verwenden einen Flow, um SharePoint-Daten anzuzeigen. In diesem Szenario erstellen Sie eine Umgebung in Europa, die den Flow hostet, sowie die SharePoint-Verbindung. Da sich die Umgebung mitsamt allen Ressourcen in Europa befindet (Datenlokalität), profitieren die Benutzer in Europa von einer sehr hohen Leistung.

Umgebungen werden von Microsoft Flow-Administratoren erstellt. Diese Administratoren steuern außerdem, wer Zugriff auf die verschiedenen Umgebungen hat.

In diesem Thema wird veranschaulicht, wie Sie zwischen den unterschiedlichen Umgebungen navigieren. Informationen zum Erstellen und Verwalten von Umgebungen finden Sie unter Verwalten von Umgebungen.

Wechseln zwischen Umgebungen

In Microsoft Flow ist ein Wechsel zwischen Umgebungen ganz einfach. Sobald Sie einen Wechsel ausführen, werden Ihnen nur noch die Elemente in der betreffenden Umgebung und keine Elemente aus anderen Umgebungen angezeigt.

Ein Beispiel:

Sie erstellen einen Flow namens NeuerMitarbeiter in der Umgebung Personal. Auf flow.microsoft.com öffnen Sie die Umgebung Vertrieb. Der Flow NeuerMitarbeiter wird nicht aufgeführt. Um den Flow NeuerMitarbeiter anzuzeigen, öffnen Sie die Umgebung Personal. Denken Sie daran, dass dies für alle Elemente gilt, die Sie in der Umgebung erstellen, einschließlich Verbindungen, Gateways, PowerApps usw.

  1. Öffnen Sie flow.microsoft.com.
  2. In der rechten oberen Ecke werden der Name und die Umgebung angezeigt, in der Sie sich befinden:

    Beachten Sie die Benachrichtigungen in der Abbildung. Diese Benachrichtigungen beziehen sich auf den Flow in dieser Standardumgebung.

  3. Wählen Sie Ihren Namen aus. In der Dropdownliste sind alle verfügbaren Umgebungen aufgeführt. Die aktuelle Umgebung ist aktiviert:

  4. Um zu einer anderen Umgebung zu wechseln, wählen Sie diese Umgebung in der Liste aus:

  5. Microsoft Flow wechselt automatisch zur neuen Umgebung:

    Beachten Sie in der Abbildung, dass keine Benachrichtigungen vorliegen. In der neuen Europa-Umgebung sind keine Benachrichtigungen vorhanden.

Erstellen von Flows in der richtigen Umgebung

Bevor Sie einen Flow erstellen, stellen Sie sicher, dass Sie die Umgebung auswählen, in der sich der Flow befinden soll. Andernfalls müssen Sie den Flow löschen und in der richtigen Umgebung neu erstellen.

Berücksichtigen Sie die folgenden Aspekte, wenn Sie die Umgebung auswählen, in der Sie Flows erstellen möchten:

  • Gateways werden in der Standardumgebung erstellt. Gateways können nicht in anderen Umgebungen erstellt werden. Wenn Sie also eine Verbindung mit lokalen Daten herstellen möchten, müssen Sie die Standardumgebung verwenden.
  • Flows können nur Verbindungen und andere Ressourcen in der gleichen Umgebung verwenden. Die Verwendung von Ressourcen in anderen Umgebungen ist nicht möglich. Sie können z.B. einen Flow erstellen, der einen benutzerdefinierten Connector verwendet. Der benutzerdefinierte Connector muss sich in der gleichen Umgebung befinden wie der Flow.
  • Die Microsoft Common Data Service-Datenbank ist immer an genau eine Umgebung gebunden. Wenn Sie also mit der Common Data Service-Datenbank arbeiten möchten, müssen Sie die Umgebung auswählen, in der sich die Datenbank befindet.
  • Sie sehen alle Umgebungen, in denen Sie Ressourcen bearbeiten können. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie in allen Umgebungen neue Ressourcen erstellen können. In einigen Umgebungen können Sie daher keine neuen Flows erstellen. Sie müssen den Administrator bitten, Sie als Ersteller zu einer Umgebung hinzuzufügen, in der Sie einen Flow erstellen möchten. Alternativ dazu wählen Sie eine andere Umgebung und erstellen den Flow dort (in der Standardumgebung ist es immer möglich, Flows zu erstellen).

Bisheriges Vorgehen

Mit diesen Schritten wechseln Sie zwischen Umgebungen, für deren Verwendung Sie berechtigt sind. Fangen Sie jetzt an, Flows zu erstellen.

Weitere Schritte

Erstellen eines Flows aus einer Vorlage
Erstellen eines Flows
Übersicht über Umgebungen für Administratoren