Bausteine von Microsoft Flow

Nächstes Thema

Zusammenfassung des ersten Abschnitts

Weiter

Noch einmal ansehen

Da Sie jetzt die Grundlagen von Microsoft Flow kennen, lassen Sie uns eine Übersicht über Microsoft Flow vornehmen. Wir betrachten kurz, wie Flows aus Vorlagen und eigene Flows erstellt werden.

Ausprobieren der Vorlagen

Wenn Sie auf „flow.microsoft.com“ oben auf der Seite auf den Link Vorlagen klicken, werden Ihnen verschiedene Vorlagen präsentiert, die Sie sofort für Ihre Webdienste verwenden können. Erkunden Sie diese Apps, um sich einen raschen Überblick über die Möglichkeiten und Vorteile zu verschaffen, die Microsoft Flow Ihrem Unternehmen bietet.

Flowvorlagen

Jede Flowvorlage dient einem bestimmten Zweck, z.B. dem Empfangen von Benachrichtigungen über Ereignisse, dem Kopieren einer neuen Datei von einem Dienst in einen anderen oder dem Nachverfolgen von SharePoint-Genehmigungen. Diese Vorlagen sind verwendungsbereit. Sie müssen lediglich die Vorlagen konfigurieren und Ihrem Konto Flows hinzufügen. Zu diesem Zweck klicken Sie auf Diese Vorlage verwenden, melden sich bei den erforderlichen Diensten an und füllen dann die entsprechenden Formulare aus. Dies ist z.B. ein aus einer Vorlage erstellter Flow zum Senden von E-Mail-Benachrichtigungen, wenn eine SharePoint-Liste geändert wird.

Flow-Beispielvorlage

Es gibt Hunderte von verfügbaren Vorlagen, und Sie finden diese in Microsoft Flow für das Web oder in Microsoft Flow für mobile Geräte.

Flow für Web und mobile Geräte

Neuerstellen eines Flows ohne Vorlage

Sie haben gesehen, wie ein Flow aus einer Vorlage erstellt wird. Wie gehen Sie jedoch vor, wenn Sie eine Aufgabe automatisieren möchten, aber keine geeignete Vorlage finden? Sie können auch einen Flow ohne Vorlage erstellen. Wenn Sie einen eigenen Flow ohne Vorlage erstellen, beginnen Sie mit einem leeren Zeichenbereich und fügen Dienste, Trigger und Aktionen hinzu, um den Flow zu erstellen.

Leerer Flow

Bausteine eines Flows

Jeder Flow – ob von Grund auf oder mithilfe einer Vorlage erstellt – besteht aus Bausteinen, die wie in einem Flussdiagramm miteinander verbunden sind.

  • Dienste sind die Quellen und Ziele der Daten in einem Flow.
  • Trigger sind Ereignisse, die einen Flow starten.
  • Aktionen sind Aufgaben, die durch den Flow ausgeführt werden.
  • Bedingungen ermöglichen Verzweigungen durch Aussagenlogik in einem Flow.
  • Schleifen dienen zum Wiederholen von Aktionen.

Dienste

Microsoft Flow kann mit vielen verschiedenen Anwendungen und Diensten verbunden werden. Einige Beispiele für Dienste sind Twitter, GitHub, Wunderlist, Office 365 und Google Docs. Dies sind die Quellen der Daten für Microsoft Flow und die Ziele für die Verarbeitung, die durch Microsoft Flow erfolgt ist. Sie können die gesamte Liste der Dienste anzeigen, indem Sie oben in flow.microsoft.com auf den Link Dienste klicken.

Flow-Connectors

Trigger

Jeder Flow beginnt mit einem Trigger. Es gibt viele verschiedene Typen von Triggern. Einige von ihnen sind Ereignisse in den verbundenen Webdiensten, z.B. das Senden eines Tweets durch einen bestimmten Benutzer oder das Speichern einer Datei in Ihrem Dropbox-Konto. Andere Trigger sind integriert, z.B. das Ausführen eines Flows nach einem Wiederholungszeitplan oder das Ausführen eines Flows als Reaktion auf eine Webanforderung. Schließlich gibt es manuelle Trigger, z.B. das Starten eines Flows durch Klicken auf eine Schaltfläche in Microsoft Flow oder Microsoft PowerApps. Trigger übergeben häufig Informationen über das eingetretene Ereignis an Aktionen im Flow.

Flow-Trigger

Aktionen

Eine Aktion stellt dar, was tatsächlich geschehen soll, nachdem der Flow ausgelöst wurde. Dies kann eine Benachrichtigung, das Kopieren von Daten oder Dateien aus einer Quelle in ein Ziel oder eine andere Aktion, z.B. das Posten in sozialen Medien oder das Verzögern für einen bestimmten Zeitraum sein. Sie können Aktionen auch zum Abrufen von Daten aus einem Dienst verwenden, um sie für andere Aktionen zu nutzen.

Flow-Aktionen

Bedingungen

Bedingungen ermöglichen es Ihnen, dem Flow Entscheidungen hinzuzufügen. Wenn eine Bedingung ausgewertet wird, verzweigt sich der Flow in einen Ja-Pfad und einen Nein-Pfad. Wenn Sie z.B. Ihre in Dropbox abgelegten Urlaubsfotos nach OneDrive kopieren möchten, können Sie nach einem Trigger wie Dropbox neue Datei eine Bedingung erstellen, um zu überprüfen, ob der Dateiname das Wort Urlaub enthält, um bei Zutreffen dieser Bedingung die Datei nach OneDrive zu kopieren und andernfalls keine Aktion auszuführen.

Flow-Bedingung

Schleifen

Schleifen ermöglichen es Ihnen, eine Aktion zu wiederholen, z.B. wenn eine Aktion mehrmals oder einmal pro Element in einer Auflistung von Elementen ausgeführt werden muss.

Nächste Lektion

In diesem Thema haben wir uns eine Übersicht über Microsoft Flow verschafft. Wir haben Vorlagen erkundet und das Erstellen eines Flows ohne Vorlage erörtert. Wir erstellen Flows, indem wir Verbindungen mit Apps und Diensten herstellen, Trigger, um den Flow zu starten, Aktionen, um eine Aktion in einem Flow zu bewirken, Bedingungen, um Entscheidungen zu treffen, und Schleifen, um etwas in einem Flow zu wiederholen. Sie lernen Microsoft Flow am einfachsten kennen, indem Sie mit einer Vorlage beginnen und diese mit Apps und Diensten verbinden, die Sie bereits verwenden.

Als Nächstes überprüfen wir, was wir bisher in diesem angeleiteten Kurs gelernt haben.